Hausmeisterservice Reisch Ulm               
     Wir machen unsere Arbeit

 Erhaltende Baumpflege  


Seilklettertechnik, Sonderfällungen

Bäume bedürfen der richtigen Pflege, damit sie gesund bleiben und sich weiterentwickeln können. Ich bin Experte, wenn es darum geht, Bäume fachgerecht zu pflegen und ihnen bei ihrer Entwicklung zu helfen. Ich betreibe die Baumpflege und Baumabtragung mittels Seilklettertechnik und Rigging nunmehr seit über 25 Jahren und bilde mich diesbezüglich kontinuierlich weiter.


Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Pflegemaßnahmen und Lösungen, die Ich anbiete


  • Bäume schneiden und Totholz entfernen

Die Gründe für einen Rückschnitt sind vielfältig. Bäume benötigen oftmals einen Rückschnitt, weil Äste zu schwer werden und eine Gefahr für Menschen und nahe gelegene Objekte darstellen. Auch ein Kürzen von einzelnen Ästen kann dann sinnvoll sein, wenn diese zu nah an einer Hauswand oder Fenstern wachsen. Steht der Baum am Rand eines Grundstücks, kann der Schnitt nötig werden, wenn die Äste zu weit auf den Gehweg oder die Straße ragen. Oft muss auch Totholz fachgerecht entfernt werden. Abgestorbene Äste können herabstürzen und werden daher zur Gefahrenquelle. Entfernung von Totholz, Einkürzungen, Entlastungsschnitte, Kronenpflege und Kronenentlastung sind die am häufigsten von mir durchgeführten Maßnahmen. Ebenfalls kann ich verschiedene Kronen-Sicherungssysteme einbauen, Kronensicherungssysteme dienen zur Sicherung von Ästen und Stämmlingen vor dem Ausbrechen. Bei der Ausführung jeglicher Maßnahmen halten wir uns stets an die ZTV-Baumpflege (Richtlinien für Baumpflege). Ich verfüge über die Fachkunde Baumbeurteilung, bin Sachverständiger für Baumfachliche Baubegleitung und kann Ihre Bäume gerne auf Totholz, statische Probleme, holzzersetzende Pilze und sonstige Gefahren kontrollieren.


  • Seilklettertechnik (SKT) als Baumpflegemaßnahme

Die Seilunterstützte Baumklettertechnik (offiziell: Seilklettertechnik (SKT) genannt) ist eine Seiltechnik der Forstwirtschaft und Baumpflege, die über reines Baumklettern hinausgeht. Die Methodik umfasst Kletter- und Riggingtechniken, fachgerechten Einsatz der Motorsäge am Baum, spezielle Holzbergetechniken sowie Maßnahmen der Sicherheit. Die Seilklettertechnik ist ein von den Berufsgenossenschaften anerkanntes Arbeitsverfahren. Die SKT hat sich in den vergangenen Jahrzehnten als Alternative zur Hubarbeitsbühne in der Baumpflege durchgesetzt. Bei diesem Arbeitsverfahren bewegt sich der Baumpfleger flexibel, aktiv und schnell in der dreidimensionalen Struktur einer Baumkrone, ohne einen anfahrbaren Standort zu benötigen.

Bäume werden zumeist mit seilunterstützter Baumklettertechnik erklettert. Im Unterschied zum Freiklettern an Felsen dient das Seil bei bestimmten Baumklettertechniken (vor allem der Doppelseiltechnik) zur Unterstützung des Kletterers und ermöglicht beispielsweise ein „Begehen der Äste“. Der Kletterer kann somit die gesamte Krone des Baumes, bis hin zum Feinastbereich erreichen. Durch den Einsatz moderner Seiltechnik beim Baumklettern ist fast jeder Ast an jedem Baum auch an für Technik (Hubarbeitsbühne, Kran) unzugänglichen Standorten erreichbar. In der Baumpflege ist neben allgemeinen Arbeiten der Pflege und Baumsanierung inzwischen auch das vollständige Abtragen von Bäumen mittels Seilklettertechnik üblich, die zu den Fälltechniken zählt, sich aber grundsätzlich von der Fällung unterscheidet, weil der Baum nicht im Stück gelegt, sondern im Stehen in Teile zerlegt wird. Die Stücke werden über kontrolliertes Ablassen am Seil durch Helfer geborgen. Das Rigging, als wichtiges Arbeitsverfahren der SKT-Anwender beschreibt Seiltechniken bei Baumfällungen und -pflege um Baumteile kontrolliert zu Boden zu bringen.

  • Baumstandortsanierungen

Die Vitalität eines Baumes wird in seiner jeweiligen Entwicklungsphase durch eine fachgerechte Zugabe von Bodenhilfsstoffen und Bodenverbesserungen (z.B.: Belüftung, Bewässerung, etc.) zum richtigen Zeitpunkt erhöht. Die richtigen Maßnahmen unterstützen den Baum darin, Vitalität zu gewinnen und sich zu positiv zu entwickeln. Bei der Bodeninjektion wird der Untergrund durch Druckluft gelockert, anschließend werden die entstandenen Hohlräume mit Luftkapazitätsbildnern und verschiedenen Bodenhilfsstoffe verfüllt. Einen Mangel an Wasser, Sauerstoff und Nährstoffen kann durch Boden- und Blattproben gezielt nachgewiesen und dann ebenso gezielt behandelt werden.

 
 
 
E-Mail
Anruf